STARTSEITE
PREISE + Fracht  -  NEU!
PREISWERTE ALTERNATIVE
NEUES ab 2010
Floß Katamaran Pontonsteg usw.
TIPPS - TRICKS - Angebote
SCHWIMMER
Schwimmer-Montage
AUSLEGER
Ausleger-Montage
Faltboot spezial
SEITENSCHWERT
STEUERUNG  -  NEU!
SEGEL + MOTOR
KONTAKT / PLAN
IMPRESSUM + ich über mich
CE + AGB + Widerrufsrecht
GÄSTEBUCH
 Kundenbilder + Sonderangebote




                       AUSLEGER-MONTAGE  (unverbindliche Empfehlung)

Jedes Boot ist anders hinsichtlich Material, Steifigkeit, Form usw.
Ich zeige Ihnen deshalb mehrere Möglichkeiten auf, die m.E. fast alle notwendigen Boots-Arten erfassen:
Grundsätzlich müssen Sie sich vorab Gedanken machen, wieviel Auslegerpaare bzw. wie lange die Schwimmer sein sollen!
Ich kann Ihnen allerdings keine Empfehlung geben, da ich weder Ihr Boot kenne noch auf welche Art bzw. unter welchen Belastungen Sie das Boot nutzen möchten!

                                                                 Neu: VERSTÄRKUNGSROHRE!

                                           Hier die Empfehlungen zur Montage (auch nachträglich!)

   Bei Ösenschrauben als Fixierung des Verstärkungsrohres im Auslegerrohr können diese zur Befestigung der Wanten benützt werden!
             Wenn Sie keine Wanten benötigen, dann hier eine kleine Schraube oder Niet einsetzen!





                           1.       KANUS MIT KLEINEN SÜLLRÄNDERN

                 Mittelrohr-Halterung mit Alu-Streben!


        Hier eine sehr steife Verbindung, die bei allen relativ
        „weichen“ Bootskörpern  bzw. bei sehr starker
        Belastung zu empfehlen ist!


        Bei zwei Ausleger-Paaren genügt dann allerdings als
        Ergänzung beim 2. Paar die zu den nächsten Bildern
        beschriebene Möglichkeit!






               Halterung mit Gewindestab  NEU ab sofort statt M8 jetzt M10 Gewinde!

                 (Der Preis bei beiden Mittelrohr-Halterungen ist derselbe!)


                            Diese ist besonders geeignet:

         1. Bei sehr stabilen und steifen Bootswandungen auch als alleinige Halterung
             bei nur einem oder zwei Ausleger-Paaren!

         2. Als Ergänzung bei der achteren Halterung zur  vorn montierten Halterung mit den Alustreben!

             Wegen der sehr einfachen Montage wird hier keine weitere Anleitung beschrieben!
      Es genügt nämlich, die Bohrungen nach "Augenmaß" dorthin zu setzen, wo die in den Schellen
     locker angebrachten Ösenmuttern hinzeigen. Nach dem Ausrichten von Schwimmer und
     Auslegerrohren müssen die bis jetzt lockeren  Schraubverbindungen nur noch festgezogen werden!
     Das Mittelrohr muß aber schon vorher mittig befestigt worden sein!
     Evtl. nötige zusätzliche Versteifung bringen entsprechend größere Beilagscheiben, -platten  u.ä.!


   Hier befindet sich auch eins der wenigen Teile, die nicht aus Alu bzw.Edelstahl sind,
   da nicht im Handel erhältlich!
   Deshalb bitte nach Salzwasser-Gebrauch abspülen!

                              Weitere Montage-Beschreibung zur steifen Verbindung:

1. Boot auf ebenem Boden ausrichten und fixieren.
2. Lage der Ausleger festlegen, nach Möglichkeit im vorderen Drittel. Darauf
   achten, wie sie etwa beim Paddeln stören würden.
3. Alu-Teile, wenn nötig, entgraten.
4. Mittelrohr mittig anschrauben, Schellen mit den Stützen aufschieben und
    waagerecht fixieren (sh. Bild unten).
    Dabei unbedingt darauf achten, daß je 1 Beilagscheibe beigefügt wird.
    Nur so werden die Stützen fest ohne das Rohr zu stark zu quetschen!                  


5. Ausleger-Rohre bis Anschlag (Schraube im Mittelrohr) einschieben.
    Diese sind rel. lang und können bzw. müssen je nach Verwendungszweck beliebig verkürzt werden! Je nach Motorisierung bzw.
    Segelgröße können die Kräfte enorm ansteigen und kürzere Ausleger wegen des geringeren Hebelarmes nötig machen!

                                        Auch hier kann ich Ihnen die Entscheidung nicht abnehmen!


6. Die mit den Schwimmern verschraubten Ausleger-Befestigungen in die Rohre einschieben. 


7. Jetzt unter den Schwimmern Abstandsklötze einfügen, die ein paar cm höher als der vorraussichtliche Tiefgang Ihres Bootes
    sein sollen. Dadurch ergibt sich auch eine evtl. Drehung bei gebogenen Ausleger-Rohren.
    Ob diese nach vorn oder nach hinten gerichtet ist bestimmt sich am besten dadurch, wo Sie am wenigsten
    beim paddeln behindert werden!
 
                         Achtung: Weniger Höhenunterschied verringert die Krängung, erhöht aber die benetzte Fläche! 

8. Die Splintlöcher bohren und die Splinte einsetzen. Die zusammengehörenden Teile jetzt markieren  (z.B. wasserfeste Filzschreiber)!


                               Wichtig!

       9. Die Schwimmer parallel zum Boot     
          und mit gleichen Abständen zum Boot ausrichten. 


10. Die Stütz-Flachmaterialien etwa 45° nach unten biegen,
      so daß sie einen Winkel von ca 90° bilden.

     Dann die Streben mit geeignetem Werkzeug (hier ein verstellbarer
     Schraubenschlüssel mit Klebeband als Eloxalschutz) etwa 90°
     um die Längsachse verdrehen und an die Bordwand anpassen


 

12. An einem geeigneten Punkt (meist äußerste Kante des Bootes) ein
     6 mm Loch durch die Stützen und die Bootswand bohren.
 
     Jetzt ist es einfacher, das Mittelrohr zu demontieren, die überstehende
     Länge des Flachmaterials abzusägen, zu entgraten und das Loch wegen
     des Vierkants an den Schrauben auf 6,5 mm aufzubohren
     (evtl. Vierkant etwas vorfeilen!).

     Wieder montieren! Dabei jetzt natürlich die Flachrundköpfe außen setzen!


                                                                       ? EIN ODER ZWEI AUSLEGER-PAARE ?

Je nach Segelrevier und Windstärken rate ich spätestens ab 2,3 m Schwimmerlänge wegen der auftretenden Querkräfte
           DRINGEND zu einem Auslegerpaar mit Traversen und ab 3,3 m zu zwei Ausleger-Paaren!
Auch wird es ab 2,3 m sehr schwierig, eine Schwimmerhalterung in der Rohrmitte anzubringen, ist aber mit etwas Geschick leicht möglich!

.
         Bei hohen Wellengängen ab z.B. 0,5 m wie z.B. auf größeren Binnengewässern und  offener See                      sollten Sie unbedingt 2 Auslegerpaare verwenden!
         Die großen Hebellängen der Schwimmer und der daraus resultierenden Dreh-Kräfte auf die Splinte                                            könnten die Splintlöcher zu sehr belasten und "ausleiern"!


                
                    Montage Auslegerpaar mit Standard-Halterung


                            Die Montage ist ähnlich wie bei Traversen-Ausleger!

Allerdings brauchen die Schwimmer mit der Standard-Halterung nur auf das Ausleger-Rohr geschoben und mit Splinten gesichert werden (sh. "Schwimmer-Montage")

Sie können hier die Höhe der Schwimmer mit Hilfe der gebogenen Ausleger-Rohre variabel gestalten.
Klötze in Höhe des voraussichtlichen Tiefgangs unterlegen und die Position mit Splinten im Mittelrohr sichern!

Bis zu einer Auslegerrohr-Höhe ab Wasserlinie von etwa 25 cm genügen die geraden Rohre und Sie können den Aufpreis sparen!
Die gebogenen Rohre reichen dann bis zu einer Höhe von etwa 45 cm!


                                         Montage Ausleger mit Traversen

Wegen dem auf dem Bild sichtbaren Gummizug über dem Mittelrohr bitte die Rubrik "TIPPS - TRICKS - ANGEBOTE" beachten!
.
 Erst Schwimmer-Rohr und Ausleger-Rohr verbinden! PP-Beilagen nicht vergessen!
Dazu 10 mm - Loch in Ausleger-Rohr (20 mm ab Ende wegen Rohrstopfen) bohren,
 Schwimmerhalterung einsetzen und mit Flügelmutter fixieren!

Bei empfohlener höchster Schwimmerlänge von 2,3 m bzw. "normaler Beanspruchung" genügen Flachmaterialien als Traversen! Diese sind einfacher zu montieren!
Um eine etwas höhere Biegefestigkeit zu erreichen, können die Flachmat. um 180° - 360° gedreht werden! (Aber nicht unbedingt notwendig!)

Ansonsten bitte die Rohre verwenden! Die Preise sind gleich!


                       Montage-Empfehlung mit Rohren
Traversen etwa 35 mm lang quetschen (Schraubstock oder Hammer, auf Parallelität achten) und 6,5 mm - Löcher jeweils exakt im gleichen Abstand bohren.
Je genauer jetzt gearbeitet wird, desto wahrscheinlicher ist, daß der rechte Winkel zwischen Schwimmerrohr und Auslegerrohr sich von selbst einstellt!
Je nachdem, wie hoch das Ausleger-Rohr auf der Schwimmerhalterung gesetzt wird, die Quetschungen entsprechend biegen (sh. Bilder!)

Ab hier gleich für Rohre oder Flachmaterial!

Schelle auf Rohr schieben
Traversen auf dem Schwimmerrohr rel. fest fixieren und dann mit der Schelle verbinden.
Rechtwinkelig ausrichten! Entweder Abstände Ende der Schwimmerrohre bzw. Auslegerrohre messen oder besser mit Wasserwaage Schwimmerrohr waagerecht auf Boden legen und Auslegerrohr senkrecht ausrichten.
Dann Schellen fixieren.

Befestigungs- bzw.  Anschlagbohrung mittig 6 mm in Mittelrohr bohren (wo sie normalerweise mit dem Boot verschraubt wird)

kpl. Ausleger (Mittelrohr - Auslegerrohre - Halterungen mit Schwimmern zusammenstecken.

kpl. über Boot positionieren, Abstandklötze ca. Tiefganghöhe bei den Schwimmern unterlegen  und Mittelrohr mit dem Boot verschrauben.
Jetzt genau ausrichten (z.b. gleicher Abstand jeweils von Schwimmerbug bzw.-Heck zur Bootsmitte)
Mittelrohr-Halterungen anzeichnen bzw. verschrauben.


Splintlöcher (falls nötig) bohren! Beachten Sie deshalb  "Tipps und Tricks", denn je nach Verwendung können Sie evtl. darauf verzichten!?
           
                                         Montage 2 Auslegerpaare


WICHTIG!   sh. auch Schwimmer-Montage 2 Auslegerpaare!

                Die Punkte für die Mittelrohre wurden bereits bei der Schwimmer-Montage festgelegt!
                Aber bitte noch nicht in das Boot bohren!!!

                Befestigungslöcher in die Mittelrohre bohren (6 mm, normalerweise mittig)
               
                Löcher 10 mm in Ausleger-Rohre bohren (20 mm Abstand am äußeren Ende wegen Rohrstopfen)

                Alle Teile (Mittelrohre - Auslegerrohre - Schwimmer) zusammenfügen und dabei
                Schrauben in die Mittelrohre stecken (wegen Anschlag)

                Die kpl. Anlage. über das Boot stellen, Abstände so messen, dass die Schwimmer parallel
                und im gleichen Abstand zum Boot sind!
                Dies geht einfacher, wenn Sie Klötze unter die Schwimmer legen!

                Wenn alles paßt, Mittelrohre verschrauben und Mittelrohr-Halterungen anbringen wie ganz oben beschrieben.
              
Achtung: Splintlöcher (falls nötig) bohren! Beachten Sie deshalb  "Tipps und Tricks",
               denn je nach Verwendung können Sie evtl. darauf verzichten!?

                Sollten Sie eins der Auslegerpaare mit Traversen haben, bitte erst jetzt die Traversen anbringen,
                denn nun ist es wesentlich einfacher!

.
Bei 2 Auslegern besteht die Möglichkeit, je nach Volumen der Schwimmer entsprechende Sitz- bzw. Liegeflächen vorzusehen!
Die auf obigem Foto skizzierten Möglichkeiten sind natürlich stark vom Volumen der Schwimmer abhängig!
Insbesonders die Auflage über dem Schwimmer dürfte wohl mehr für Kinder oder als Aufstiegshilfe geeignet sein!
Unüblich ist auch die Verwendung von gebogenen Rohren bei 2 Auslegerpaaren!

  


          2. KANUS MIT GROSSEN SÜLLRÄNDERN  (wie offene Wander-Kajaks und -Canadier, und Faltboote
                                                                                                              Für viele SCHLAUCHBOOTE  ebenfalls geeignet!

            Evtl. können Sie auch unter der Rubrik  FALTBOOT SPEZIAL eine passende Anregung für Ihr Boot finden!

Wegen der vielen unterschiedlichen Bauarten ist es sehr schwierig, eine Empfehlung zu geben!
Mit den angebotenen Brettern können Sie in Ihrer freien Entscheidung mit Schrauben das Brett kraftschlüssig an Ihrem Boot befestigen!


Im Foto links sehen Sie das wasserfest verleimte Sperrholz AW100, auf dem ein Mittelrohr befestigt ist und das an den 4 Ecken mit dem Süllrand verschraubt werden soll.
Desgleichen könnte das Brett zur Mast-Durchführung oder -Halterung verwendet werden!
Das Rohr ist mittig mit dem Brett verschraubt, um den Anschlag für die Ausleger-Rohre zu bilden und zus. gegen Verdrehen zu sichern.
 


Die Skizzen links zeigen im Querschnitt die zumeist üblichen Süllrand-Arten.
 Dabei versuche ich zu verdeutlichen, wie z.B. das Brett direkt mit dem Süllrand verschraubt wird (je nach Stabilität des Süllrandes evtl. Beilagen z. B. aus Holz einpassen)

Zweitens könnte auch das Brett mittels Klemmbretter und Abstandsklötzen
(ohne durch den Süllrand bohren zu müssen)
befestigt werden.

Diese Art der Befestigung ist auch für Faltboote mit entsprechenden Polstern unter den Klemmbrettern geeignet.

Insbesonders für Faltboote besuchen Sie doch bitte auch

www. faltbootsegeln.de  (Thema Ausleger!)

www.faltboot-basteln.de 

Hier finden Sie viele interessante Beiträge, besonders unter "Mehrrumpfboote"

       Für div. SCHLAUCHBOOTE
  ist diese Halterung ebenfalls geeignet!

Entweder mit Gurten unter dem Rumpf verspannt
oder an den oftmals oben vorhandenen Ösen verschrauben! Siehe ganz unten!




    Diese Halterung für Faltboote ist auch viele sonst. Boote geeignet und läßt sich schnell an- und abbauen! 
                      Dieses Einpassen der Süllränder in Nuten ist bei starken Beanspruchungen
                          oder zu deren Schonung (Gummi beilegen) unbedingt zu empfehlen! 











        Eine Anregung, wie Ausleger auf
         Schlauchbooten mit Ösen
        ( GRABNER, GUMOTEX/SICO/BARUM usw.)
         befestigt werden können

        Auf dem Zwischenbrett kann dann das
        Mittelrohr wie üblich befestigt werden!